Die Innung für Informationstechnik Köln ist die Interessen-Organisation für das Informationstechniker-Handwerk.

Im Rahmen der Handwerksnovelle 1998 wurden die Handwerke Radio- und Fernsehtechniker und Büroinformationselektroniker zum neuen Informationstechniker-Handwerk mit den Schwerpunkten Geräte- und Systemtechnik sowie Bürosystemtechnik zusammengeführt.

Eine große Zahl von Informationstechniker-Meisterbetriebe stehen den Kunden mit ihren Leistungen zur Verfügung. Die Innungsbetriebe beschäftigen insgesamt ca. 600 Mitarbeiter und bilden jedes Jahr Lehrlinge aus. In ihrem 65- bzw. 60jährigen Bestehen hat die Innung ca. 8.000 Lehrlinge ausgebildet. Auch hierin zeigt sich die hohe fachliche Kompetenz der Meisterbetriebe. Die Innung für Informationstechnik Köln/Rhein Erft als Körperschaft des öffentlichen Rechts wird durch den Vorstand, den Obermeister sowie den Geschäftsführer vertreten und versteht sich nicht als Verwaltungsbehörde, sondern ist bestrebt, ein modernes Dienstleistungsunternehmen zu sein. Sie ist öffentliche Ansprechstelle für alle interessierten Verbraucher.

Als Interessenorganisation des Informationstechniker-Handwerks hat sie folgende Aufgaben:

  • Organisation und Durchführung der Gesellenprüfung 
  • Interessenvertretung der Mitgliedsbetriebe 
  • Beratung der Mitgliedsbetriebe in allen Unternehmensbereichen 
  • Ansprechpartner für Kunden des Informationstechniker-Handwerks 
  • Beobachtung und Umsetzung neuester technischer Entwicklungen und Technologien